Kategoriearchive: Alben


Deluxe-Versionen von Stay On These Roads, East Of The Sun und Memorial Beach

150923-0004Die nächsten 2 CD-Deluxe-Versionen von Stay On These Roads, East Of The Sun West Of The Moon und Memorial Beach sind jetzt auf Amazon vorbestellbar! Die Preise liegen bei ca. 23€ (kann sich noch bis zur Veröffentlichung verändern), Erscheinungsdatum ist der 23. Oktober.

Ich freue mich, dass wir nun auch die Demos dieser Alben zu hören bekommen. Zudem werden viele bisher unveröffentlichte Songs dabei sein.

Stay On These Roads: http://www.amazon.de/Stay-These-Roads-Deluxe–Ha/dp/B015BY2V7Y

East Of The Sun: http://www.amazon.de/East-Sun-West-Deluxe–Ha/dp/B015BY2V88/

Memorial Beach: http://www.amazon.de/gp/product/B015BY2V92?psc=1


Rezension: Cast In Steel

Cast In SteelNach zwei Wochen und unglaublich often Hören des neuen Albums, möchte ich euch gerne meine persönlichen Eindrücke zu den einzelnen Songs mitteilen :)
Cast in Steel: Absolut genial, geht genauso ins Ohr wie FOTM oder „Nothing Is Keeping You Here“. Der Text regt zum Nachdenken an; geht es um eine Trennung, „hope to die“?? Dennoch ist die Musik sehr dynamisch und passend orchestriert. Hätte als Lead-Single promotet werden sollen! Schön melancholisch, Mortens Stimme passt, toller Text (der Refrain geht nicht mehr aus dem Kopf!!)… Perfekt! CIS halte ich für einen der besten a-ha Songs!

Under The Makeup: Der Song brauchte bei mir etwas…. Mittlerweile liebe ich ihn! Das Orchester und Mortens Stimme gehen unter die Haut. Morten sagte, es sei ein zeitloser Klassiker, ähnlich wie HHAL. Da kann ich nur zustimmen, allerdings dand ich ihn als Single-Veröffentlichung unpassend. Der Song ist zu „tragisch“, um im Radio gespielt zu werden.

The Wake: Klingt mir zu sehr nach „Out Of My Hands“… und irgendwie passiert nichts. Der Song plätschert vor sich hin, auch der Refrain sticht nicht wirklich heraus.

Forest Fire: Ähnliches Konzept wie „Take On Me“ und „FOTM“ – ein Riff, das direkt in die Ohren geht und tanzbar ist der Song auch. Hätte bei klügerer Vermarktung sicher ein Hit werden können.

Objects In The Mirror: Klasse, erinnert mich stark an „Living A Boy’s Adventure Tale“! Ein starker Refrain und auch dynamisch, gleichzeitig aber klassisch „a-ha-melancholisch“.

Door Ajar: Fand ich beim ersten Hören etwas schleppend… Der Refrain ist etwas „einfach gestrickt“, dennoch blieb er im Kopf hängen. Ein guter Song, allerdings könnte er noch etwas mehr „Drive“ haben…
Die letzte Strophe, welche zwar abgedruckt ist aber rausgeschnitten wurde, fehlt definitiv; sie ist der „Schlüssel“ zu dem ganzen Songtext.

Living At The End Of The World: Wow, hier macht Morten für mich „The Wake“ wieder gut. Musik und Text passen super zusammen und Mortens Stimme kommt hier besonders zur Geltung. Hier beweist sich Morten als guter Songwriter!

Mythomania: Die Art des Songs ähnelt Door Ajar. Grundsätzlich ein guter Song, aber ich habe das Gefühl, dass er „keine Richtung“ hat und nur so vor sich hinspielt… Der Beat im Hintergrund ist mir zu eintönig.

She’s Humming A Tune: Von vielen geliebt – ich hingegen konnte anfangs überhaupt nichts damit anfangen und habe ihn auf der 10-Track-LP nicht vermisst…. Die Melodie fand ich etwas nervig. Doch nach mehrmaligen Hören find ich vorallem den Refrain echt klasse. Einer dieser Songs, der etwas Zeit braucht (zumindest bei mir). Hätte auch gut auf das Lifelines-Album gepasst.

Shadow Endeavors: Wird von vielen schlecht bewertet – kann ich überhaupt nicht nachvollziehen! Der Song erinnert mich an „What There Is“. Viele typische a-ha-Elemente werden hier vermischt, finde ich sehr gelungen. Highlight ist natürlich der „wiederverwertete“ Teil aus der „Scoundrel Days“-Demo (siehe SD-Deluxe von 2010), passt perfekt hinein und gibt dem Song noch eine kleine „Wendung“.

Giving Up The Ghost: Gefällt mir nicht so gut, es passiert irgendwie nicht viel….

Goodbye Thompson: Besonders der Anfang gefällt mir gut, es klingt irgendwie mysteriös, vielleicht sogar etwas spukig.

Allgemein finde ich es immer wieder interessant, wie sehr sich der Gesamteindruck nach mehrmaligen Hören ändert. Bei jedem Hören bekommt ein Song mehr „Struktur“ und man hört Elemente heraus, die einen absolut begeistern oder auf Dauer eher nerven.

Toll finde ich, dass die Songs an viele frühere Werke erinnern (an Songs aus HHAL, SOTR, MEMS, Lifelines und FOTM; einige Songs oder Teile davon stammen ja sogar von früher), dennoch passt alles zusammen und klingt modern; ähnlich dem Stil von FOTM. Allerdings finde ich, dass es im Gegensatz zu FOTM hier und da etwas überproduziert klingt.

Absolute Highlights sind für mich „Cast In Steel“ (ein klassischer a-ha-Hit) und „Objects In The Mirror“ (erinnert mich an „Living A Boy’s Adventure Tale“, einer meiner Lieblingssongs). „The Wake“ hingegen finde ich langweilig und „Door Ajar“ und „Mythomania“ könnten etwas „mitreißender“ sein…

Alles in allem ein sehr schönes a-ha Album, bei dem für jeden Fan etwas dabei sein sollte! Ein würdiges Nachfolgealbum zu FOTM. Wenn sich Universal bloß mehr Mühe bei der Vermarktung gegeben hätte…


Preview des neuen Songs „The Wake“

Ihr könnt auf YouTube einen Preview von dem neuen Song „The Wake“ hören! Gefällt mir soweit gut, man hört, dass Morten (und Peter Kvint) den Song geschrieben haben, er erinnert etwas an die letzten beiden Soloalben. „Listening“ von dem Album „Out of my hands“ ist in einem ähnlichen Stil :)


Premiere von „Under The Makeup“ & Cover von „Cast In Steel“

 

CI3cMBQUEAE5DeeDie neue a-ha Single „Under The Makeup“ ist nun auf YouTube, zum Download wird sie erst nächsten Monat veröffentlicht. Auf Apple Music konnte ich sie noch nicht finden, laut a-ha.com gibt es dort eine Verzögerung.

Wie findet ihr den neuen Song? Ich finde ihn durch das Orchester recht tragisch, gefällt mir aber gut. Allerdings bezweifel ich leider, dass dies ein Hit wird….
Under The Makeup


„Cast In Steel“ Album und Tour!!!!

Es ist zu schön um wahr zu sein! :) Noch vor der heutigen Pressekonferenz ist bekannt geworden, dass diesen September bereits das neue Album rauskommt. Die „Cast in Steel“-Tour startet 2016!

Vorverkauf ab Freitag 9 Uhr bei Eventim.

03. April 2016 Stuttgart, Schleyerhalle
04. April 2016 Zürich, Hallenstadium (CH)
06. April 2016 München, Olympiahalle
07. April 2016 Leipzig, Arena
09. April 2016 Nürnberg, Arena Nürnberger Versicherung
10. April 2016 Wien, Stadthalle (AT)
13. April 2016 Berlin, Mercedes Benz Arena
14. April 2016 Hamburg, O2 World
16. April 2016 Bremen, ÖVB Arena
17. April 2016 Hannover, TUI Arena
19. April 2016 Halle (Westf.), Gerry-Weber-Stadium
20. April 2016 Oberhausen, König-Pilsener-Arena
23. April 2016 Mannheim, SAP Arena
24. April 2016 Frankfurt am Main, Festhalle
26. April 2016 Köln, Lanxess Arena


Album Re-releases nächstes Jahr!

aha-huntin_13So, ein paar Neuigkeiten schonmal zu #aha30: Im Juni kommt eine Super Deluxe Version von Hunting High and Low. Cool. Zudem werden auch die anderen Alben bis zum 93er Memorial Beach neu veröffentlicht, HHAL und Scoundrel Days sogar als LP

(Ich hätte lieber die neuen Alben mal als LP, aber ok).

Doch die Spannung bleibt: heute Abend gibt es noch ‚bigger news‘.

Rock in Rio 2015??? Einige Quellen berichten davon. Angeblich sollen ausgerechnet heute Abend die Künstler von RIR2015 verkündet werden. Was für ein Zufall!

141204-0001Ich wäre dabei 😀

 


REVIEW: Morten Harkets neues Album ‚Brother‘

Mortens neues Album ‚Brother‘ ist seit Freitag endlich im Handel!

Nach mehrmaligen Hören kann ich sagen, dass es meiner Meinung nach sehr gelungen ist. Es ist deutlich anders als das vorige Album ‚Out Of My Hands‘, welches vor fast genau zwei Jahren erschien. Während OOMH noch sehr nach a-ha klang und vielen auch zu elektronisch war, ist dieses Album weniger massentauglich und wird vermutlich nicht den gleichen Erfolg erfahren, doch bereits jetzt scheinen viele Fans, wie auch ich, begeistert zu sein.

Morten geht nun in eine andere Richtung. OOMH sollte möglichst schnell auf die erfolgreiche a-ha Tour, damit die Leute ihn als „The voice of a-ha“ kennen und ihm somit eine weitere Solokarriere ermöglicht wird.

Wie in Interviews (z.B. n-tv, Focus ) bereits ankling, ist es ein sehr spirituelles Album. Man merkt beim Hören, dass es die Musik ist, die er gerne machen möchte. Gerade bei Songs wie „Heaven Cast“ oder „There Is A Place“ merkt man, mit welcher Leidenschaft er diese Songs singt. Dies ist wirklich sein Album; alle Songs (bis auf „First Man To The Grave“) wurden von ihm und Peter Kvint geschrieben und er musste keine radiotauglichen Songs wie „Scared Of Heights“ (Espen Lind) oder „Burn Money Burn“ (Song der schwedischen Gruppe Kent) covern.

Schade, dass auch bei diesem Album kein Song von Paul oder Magne dabei ist, vielleicht möchte er sich damit aber auch weiter von einer a-ha Reunion distanzieren und sich als Solokünstler etablieren.

Das Cover ist das Einzige, was mir an dem Album wirklich nicht gefällt. Ich finde, es sieht ziemlich „billig“ aus, da hätte man mit den veröffentlichten Pressefotos sicher etwas schickeres machen können!

Beim ersten Hören werden einige Songs einfacher zugänglich sein, wie zum Beispiel das rockige „End Of The Line“, welches mein Favorit bisher ist. Songs wie „Can’t Answer This“ kommen erst nach mehrmaligen Hören richtig zur Geltung. Deshalb sollte man das Album nicht nur nebenbei hören und bei Nichtgefallen im Schrank verstauben lassen, sondern sich mit ihm beschäftigen. :)


Neues Apparatjik-Album kommt am 21.2.12 raus

In der neuen Apparatjik iPad-App ist ja ein neues Album enthalten, aber eben halt nur für iPad-Besitzer. Laut Apparatjik wird es am 21. Februar „richtig“ rauskommen, also als CD und Download. Es trägt den Namen „Square Peg In A Round Hole“. Das schrieb Apparatjik dazu auf Facebook:

„The first widely released Apparatjik album produced by you, our comrades.

the committee has just released the first of 11 versions of the album in our iPad magazine ‚Apparatjik World‘
other releasings. 11 more times. other placings. informations soon.

we are here, you are there
enter the apparatjik communicationsphere – we sendings –
meet your respondings…

More bassification.

Newer songings?

More Magne A vocalings?

Synthesizer soloings by Jonas A?

Bedtime story by Martin A?

Falsetto tunings by Guy A?

You want to re-mix? apparatjik let’s you premix

Further instructionings from the committee in 168 earth hour units“

In einer Woche gibt’s also mehr Informationen. Das hier ist übrigens die Tracklist:

  • Time Police
  • Sequential
  • Your Voice Needs Subtitles
  • Signs of Waking Up
  • Pakt
  • Combat Disco Music
  • Do It Myself
  • .,,. (dot comma comma dot)
  • (Don’t Eat The Whole) Banana
  • Gzmo
  • Super-positions
  • Control Park

 


Mortens Album: ein Song von Will Young & 2 von Paul!

Auf Mortens neuer Facebook-Seite steht mehr über das neue Album! Dort steht, dass ein Song von dem in England erfolgreichen Sänger Will Young und ein oder zwei Songs von Paul sein werden!! :-)

Die Arbeiten am neuen Album haben schon im Mai begonnen, es wird von Steve Osborn produziert und erscheint bei Starwatch/Universal.

Die erste Single erscheint im Januar oder Februar! :-)