East Of The Sun, West Of The Moon


Als a-ha 1990 ihr viertes Album, nämlich East of the Sun, West of the Moon, veröffentlichten, hatten sie keine Lust mehr auf das Teenie-Band-Image (was sie nie waren 😉 ). Sie wollten eine erwachsene Band sein. Ein Merkmal dafür ist, dass Morten und Magne auf einmal sehr lange Haare hatten, Magne sogar einen Vollbart. Außerdem wechselten sie den Musikstil. Sie wandten sich vom Pop ab, so wurde das neue Album rockiger, aber auch ruhiger.

„Die erste Platte, die wirklich unter dem Minderwertigkeitskomplex der Band litt, eine Spätfolge der Jahre, in denen wir mit Teenagerschmalz eingeschmiert wurden. In einem Kraftakt wollten wir jetzt cooler singen, andere Seiten zeigen. Aber so kann ich nicht arbeiten. Das war Pauls und Magnes Trip.“ Morten, aus „a-ha – Die ganze Geschichte“ von Jan Omdahl

„Wir begriffen schon, dass die 80er-Jahre langsam out waren. Neue Technologie war nicht mehr so spannend.“ Paul, aus „a-ha – Die ganze Geschichte“ von Jan Omdahl

Zum ersten Mal haben a-ha ein Cover aufgenommen, und zwar nahmen sie den Song „Crying in the Rain“ von den Everly Brothers, mit welchen sie sich danach auch sehr gut anfreundeten. Sie bekamen von ihnen sogar drei Gitarren geschenkt, dessen Holz von einem Baum stammte.

Tracklist (* Singles):

  1. Crying In The Rain *
  2. Early Morning *
  3. I Call Your Name *
  4. Slender Frame
  5. East Of The Sun
  6. Sycamore Leaves
  7. Waiting For Her * (Nur in Japan)
  8. Cold River
  9. The Way We Talk
  10. Rolling Thunder
  11. (Seemingly) Nonstop July

Videos

I Call Your Name und Early Morning hab ich leider bei YouTube nicht gefunden.
Chartplatzierungen

Album

Deutschland Österreich Schweiz England Norwegen USA
6 23 16 12 1 /


Singles

Single Deutschland Österreich Schweiz England Norwegen
Crying In The Rain 6 17 21 13 1
I Call Your Name 37 / / 44 /
Early Morning 52 / / 78 /

Cover: © Warner Music